Veranstaltungen

Event – Wenn heimlich mitgeschnitten wird – Mobbing im Home-Office

Viele stöhnen nach 1,5 Jahren Pandemie und im Home-Office machen sich bei manch einem Lethargie und Einsamkeit breit. Führung und Teambuilding auf Distanz stellen praxiserprobte Führungspraktiken auf den Prüfstand. Dazu zeigt sich ein ganz anderes Thema – oft verschwiegen oder einfach nicht auf dem Schirm: Mobbing im Home-Office. Wie das geht, fragen Sie sich jetzt vielleicht – ist doch kein anderer Kollege/Kollegin da. Nun ja die Welt der Digitalisierung mit Kamera und Co. bringt neue Themen auf den Tisch.

Am 14. Oktober um 17.00 Uhr schauen wir uns das Thema mal genauer an. Ein Webinar für alle Interessierte und auch Führungskräfte mit Personalverantwortung.

Die Wirtschaftsförderung der Stadt St. Ingbert lädt Sie dazu in Kooperation mit dem IpU ein.

 

 

 

Ina Schöne– Datenschutzbeauftragte und Datenschutzauditorin

Als diplomierte Verkehrswirtschaftlerin (TU Dresden) mit den Schwerpunkten der Marktorientierten Unternehmensführung und Logistikmanagement sowie Führungskraft in verschiedenen Unternehmen und unterschiedlichen Branchen, Datenschutzbeauftragte und Datenschutzauditorin mit TÜV Rheinland geprüfter Qualität agiere ich vor allem praxisnah und kenne die Herausforderungen des Geschäftsalltages. Mit meiner ausgeprägten Empathie und Lösungsorientierung kann ich mich in Ihre Unternehmensprozesse und viele Situationen schnell Eindenken und Ihnen die entsprechenden Lösungsansätze liefern. In meinem Portfolio habe ich ein mehrsprachiges Datenschutzmanagementsystem, um Ihnen den Umgang mit der DSGVO und dem BDSG neu zu erleichtern.
Hierbei profitieren Sie on Top von meiner langjährigen Praxiserfahrung und betriebswirtschaftlichem Verständnis innerhalb der Dienstleistungs- und Medienbranche.
Der Schritt in die Selbstständigkeit war zugleich eine Entscheidung für Dienstleistungen in der digitalen Welt. Ich freue mich darauf, auch Sie auf diese Weise zu unterstützen!

Datenschutzgrundverordnung verstehen und umsetzen

Viele Mittelständler und Kleinunternehmer sind immer noch der Annahme, dass sich die Umsetzung der DSGVO sich nur auf die Unternehmenswebsite bezieht und Abmahnungen wegen mangelnder Umsetzung der Datenschutzgesetzgebung nur große Unternehmen trifft. Vielmehr darf der Unternehmer für die Zukunft erkennen, dass Umsetzung der DSGVO eine notwenige Angelegenheit ist, um seinen Geschäftsbetrieb am Laufen zu halten. Zum einen treffen die Abmahngebühren empfindlich die Liqiudität des Unternehmens, zum Anderen zieht eine unsachgemäße Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten noch andere Themen nach sich. Ein Unternehmen, welches sich nicht mit der Datenschutzgrundverordnung auseinandersetzt, zeigt seinen Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern, dass es nicht mit der Zeit geht und nicht vertrauensvoll handelt. Zunehmend werden in Leistungsvergabeprozessen Anforderungen zum Datenschutz eingebunden. Der Geschäftsführer als Verantwortungsträger und Verantwortlicher im Sinne der DSGVO darf sich nun mehr bewusst machen, dass ohne eine ordentliche Absicherung seinen Datenverarbeitungsprozesse sein Geschäftsbetrieb in Gefahr ist. Die Risiken wie Hackerangriffe, Datendiebstahl bis hin zum Lahmlegen des gesamten Geschäftsbetriebes durch Fremdsteuerung der eigenen IT-System inkl. Verschlüsselung der Geschäftsdaten haben die wenigsten Geschäftsführer auf dem Schirm.
Am Ende des Seminars verfügen die Teilnehmer über ein Up-Date zum Basiswissen einer Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten im Sinne der DSGVO und zu den wichtigsten Änderungen durch einschneidende Gerichtsurteile. Dazu gibt es für die Hauptprozesse im Unternehmen praxisorientierte Tipps und Handlungsempfehlungen um Beispielsweise bei der Kunden- und Mitarbeiterakquise nicht ins Fettnäpfchen zu treten.

Inhalte

Was sind die Grundsätze und was bedeuten diese für Ihren Geschäftsbetrieb? Datenverarbeitung nur mit entsprechender Rechtsgrundlage – Was steckt dahinter?
Verzeichnis für Verarbeitungstätigkeiten – eine Inventarisierung meiner digitalen Geschäftsprozesse. Rechenschafts- und Auskunftspflicht, Technisch-Organisatorische Maßnahmen – mein Schutzkonzept im Unternehmen, Praktische Umsetzung der DSGVO und was bedeutet das für meine personellen Ressourcen im Unternehmen. Welche Abmahnungen und neuen Urteile gab es in den letzten Monaten – was sind die Hintergründe.
Und zum Schluss: Wie packe ich nun die Umsetzung der DSGVO als Unternehmer am unkompliziertesten an.

Ihr Nutzen

Nachweislich sollte sich jeder Verantwortliche im Sinne der DSGVO einmal im Jahr zum Thema DSGVO schulen lassen und auch seine Mitarbeiter dahingehend nachweislich schulen. Seit in Kraft treten der DSGVO im Mai 2018 gab es einige Änderungen und Handlungsempfehlungen seitens der Landesbehörden. Sie erhalten mit diesem Seminar ein Auffrischen Ihrer Kenntnisse zur DSGVO und ein Up-Date zu aktuellen Geschehnissen mit Nachweis. Dazu bekommen Sie praxisnahe Tipps für die Umsetzung der DSGVO in Ihrem Geschäftsalltag.

Agenda

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Vorstellung der Teilnehmer und ihrer Erwartungen
• Grundlagen: DSGVO, Für jede Datenverarbeitung von pbDaten eine Rechtsgrundlage.

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• technisch organisatorische Maßnahmen, aktuelle Abmanhnungen, Gerichtsurteile und Hintergründe, Rechenschafts und Auskunftspflicht
• Praxisteil: jeder schreibt mal 10 technische Organisatorische Maßnahmen auf, die er in seinem Betrieb getroffen hat.

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:00 Uhr – Seminarteil 3
• Verzeichnis für Verarbeitungstätigkeiten – Inventarisierung meiner digitalen Geschäftsprozesse.
• Praxisteil: Websitencheck im DIY

15:00 Uhr – 15:15 Uhr – Kaffeepause

15:15 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Up-Date aktuelle Urteile und Hintergründe von Abmahnungen. Umsetzung im Unternehmen: Wie gehe ich unkompliziert ran.
• Schlussrunde: Wie geht es nun weiter?

Methoden

Die Themen werden im Wechsel zwischen praxisorientierten Input-Vorträgen und praktischer, bezogen auf die jeweils vertretenen Unternehmen moderierter Einzel- und Gruppenarbeit erarbeitet.

Zielgruppe

Unternehmerinnen und Unternehmer, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Führungskräfte mit Fachbereichsverantwortung von Klein- und Mittelständischen Unternehmen.

Dozent

Ina Schöne

Datenschutzgrundverordnung verstehen und umsetzen

Viele Mittelständler und Kleinunternehmer sind immer noch der Annahme, dass sich die Umsetzung der DSGVO sich nur auf die Unternehmenswebsite bezieht und Abmahnungen wegen mangelnder Umsetzung der Datenschutzgesetzgebung nur große Unternehmen trifft. Vielmehr darf der Unternehmer für die Zukunft erkennen, dass Umsetzung der DSGVO eine notwenige Angelegenheit ist, um seinen Geschäftsbetrieb am Laufen zu halten. Zum einen treffen die Abmahngebühren empfindlich die Liqiudität des Unternehmens, zum Anderen zieht eine unsachgemäße Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten noch andere Themen nach sich. Ein Unternehmen, welches sich nicht mit der Datenschutzgrundverordnung auseinandersetzt, zeigt seinen Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern, dass es nicht mit der Zeit geht und nicht vertrauensvoll handelt. Zunehmend werden in Leistungsvergabeprozessen Anforderungen zum Datenschutz eingebunden. Der Geschäftsführer als Verantwortungsträger und Verantwortlicher im Sinne der DSGVO darf sich nun mehr bewusst machen, dass ohne eine ordentliche Absicherung seinen Datenverarbeitungsprozesse sein Geschäftsbetrieb in Gefahr ist. Die Risiken wie Hackerangriffe, Datendiebstahl bis hin zum Lahmlegen des gesamten Geschäftsbetriebes durch Fremdsteuerung der eigenen IT-System inkl. Verschlüsselung der Geschäftsdaten haben die wenigsten Geschäftsführer auf dem Schirm.
Am Ende des Seminars verfügen die Teilnehmer über ein Up-Date zum Basiswissen einer Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten im Sinne der DSGVO und zu den wichtigsten Änderungen durch einschneidende Gerichtsurteile. Dazu gibt es für die Hauptprozesse im Unternehmen praxisorientierte Tipps und Handlungsempfehlungen um Beispielsweise bei der Kunden- und Mitarbeiterakquise nicht ins Fettnäpfchen zu treten.

Inhalte

Was sind die Grundsätze und was bedeuten diese für Ihren Geschäftsbetrieb? Datenverarbeitung nur mit entsprechender Rechtsgrundlage – Was steckt dahinter?
Verzeichnis für Verarbeitungstätigkeiten – eine Inventarisierung meiner digitalen Geschäftsprozesse. Rechenschafts- und Auskunftspflicht, Technisch-Organisatorische Maßnahmen – mein Schutzkonzept im Unternehmen, Praktische Umsetzung der DSGVO und was bedeutet das für meine personellen Ressourcen im Unternehmen. Welche Abmahnungen und neuen Urteile gab es in den letzten Monaten – was sind die Hintergründe.
Und zum Schluss: Wie packe ich nun die Umsetzung der DSGVO als Unternehmer am unkompliziertesten an.

Ihr Nutzen

Nachweislich sollte sich jeder Verantwortliche im Sinne der DSGVO einmal im Jahr zum Thema DSGVO schulen lassen und auch seine Mitarbeiter dahingehend nachweislich schulen. Seit in Kraft treten der DSGVO im Mai 2018 gab es einige Änderungen und Handlungsempfehlungen seitens der Landesbehörden. Sie erhalten mit diesem Seminar ein Auffrischen Ihrer Kenntnisse zur DSGVO und ein Up-Date zu aktuellen Geschehnissen mit Nachweis. Dazu bekommen Sie praxisnahe Tipps für die Umsetzung der DSGVO in Ihrem Geschäftsalltag.

Agenda

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Vorstellung der Teilnehmer und ihrer Erwartungen
• Grundlagen: DSGVO, Für jede Datenverarbeitung von pbDaten eine Rechtsgrundlage.

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• technisch organisatorische Maßnahmen, aktuelle Abmanhnungen, Gerichtsurteile und Hintergründe, Rechenschafts und Auskunftspflicht
• Praxisteil: jeder schreibt mal 10 technische Organisatorische Maßnahmen auf, die er in seinem Betrieb getroffen hat.

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:00 Uhr – Seminarteil 3
• Verzeichnis für Verarbeitungstätigkeiten – Inventarisierung meiner digitalen Geschäftsprozesse.
• Praxisteil: Websitencheck im DIY

15:00 Uhr – 15:15 Uhr – Kaffeepause

15:15 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Up-Date aktuelle Urteile und Hintergründe von Abmahnungen. Umsetzung im Unternehmen: Wie gehe ich unkompliziert ran.
• Schlussrunde: Wie geht es nun weiter?

Methoden

Die Themen werden im Wechsel zwischen praxisorientierten Input-Vorträgen und praktischer, bezogen auf die jeweils vertretenen Unternehmen moderierter Einzel- und Gruppenarbeit erarbeitet.

Zielgruppe

Unternehmerinnen und Unternehmer, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Führungskräfte mit Fachbereichsverantwortung von Klein- und Mittelständischen Unternehmen.

Dozent

Ina Schöne

Datenschutzgrundverordnung verstehen und umsetzen

Viele Mittelständler und Kleinunternehmer sind immer noch der Annahme, dass sich die Umsetzung der DSGVO sich nur auf die Unternehmenswebsite bezieht und Abmahnungen wegen mangelnder Umsetzung der Datenschutzgesetzgebung nur große Unternehmen trifft. Vielmehr darf der Unternehmer für die Zukunft erkennen, dass Umsetzung der DSGVO eine notwenige Angelegenheit ist, um seinen Geschäftsbetrieb am Laufen zu halten. Zum einen treffen die Abmahngebühren empfindlich die Liqiudität des Unternehmens, zum Anderen zieht eine unsachgemäße Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten noch andere Themen nach sich. Ein Unternehmen, welches sich nicht mit der Datenschutzgrundverordnung auseinandersetzt, zeigt seinen Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern, dass es nicht mit der Zeit geht und nicht vertrauensvoll handelt. Zunehmend werden in Leistungsvergabeprozessen Anforderungen zum Datenschutz eingebunden. Der Geschäftsführer als Verantwortungsträger und Verantwortlicher im Sinne der DSGVO darf sich nun mehr bewusst machen, dass ohne eine ordentliche Absicherung seinen Datenverarbeitungsprozesse sein Geschäftsbetrieb in Gefahr ist. Die Risiken wie Hackerangriffe, Datendiebstahl bis hin zum Lahmlegen des gesamten Geschäftsbetriebes durch Fremdsteuerung der eigenen IT-System inkl. Verschlüsselung der Geschäftsdaten haben die wenigsten Geschäftsführer auf dem Schirm.
Am Ende des Seminars verfügen die Teilnehmer über ein Up-Date zum Basiswissen einer Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten im Sinne der DSGVO und zu den wichtigsten Änderungen durch einschneidende Gerichtsurteile. Dazu gibt es für die Hauptprozesse im Unternehmen praxisorientierte Tipps und Handlungsempfehlungen um Beispielsweise bei der Kunden- und Mitarbeiterakquise nicht ins Fettnäpfchen zu treten.

Inhalte

Was sind die Grundsätze und was bedeuten diese für Ihren Geschäftsbetrieb? Datenverarbeitung nur mit entsprechender Rechtsgrundlage – Was steckt dahinter?
Verzeichnis für Verarbeitungstätigkeiten – eine Inventarisierung meiner digitalen Geschäftsprozesse. Rechenschafts- und Auskunftspflicht, Technisch-Organisatorische Maßnahmen – mein Schutzkonzept im Unternehmen, Praktische Umsetzung der DSGVO und was bedeutet das für meine personellen Ressourcen im Unternehmen. Welche Abmahnungen und neuen Urteile gab es in den letzten Monaten – was sind die Hintergründe.
Und zum Schluss: Wie packe ich nun die Umsetzung der DSGVO als Unternehmer am unkompliziertesten an.

Ihr Nutzen

Nachweislich sollte sich jeder Verantwortliche im Sinne der DSGVO einmal im Jahr zum Thema DSGVO schulen lassen und auch seine Mitarbeiter dahingehend nachweislich schulen. Seit in Kraft treten der DSGVO im Mai 2018 gab es einige Änderungen und Handlungsempfehlungen seitens der Landesbehörden. Sie erhalten mit diesem Seminar ein Auffrischen Ihrer Kenntnisse zur DSGVO und ein Up-Date zu aktuellen Geschehnissen mit Nachweis. Dazu bekommen Sie praxisnahe Tipps für die Umsetzung der DSGVO in Ihrem Geschäftsalltag.

Agenda

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Vorstellung der Teilnehmer und ihrer Erwartungen
• Grundlagen: DSGVO, Für jede Datenverarbeitung von pbDaten eine Rechtsgrundlage.

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• technisch organisatorische Maßnahmen, aktuelle Abmanhnungen, Gerichtsurteile und Hintergründe, Rechenschafts und Auskunftspflicht
• Praxisteil: jeder schreibt mal 10 technische Organisatorische Maßnahmen auf, die er in seinem Betrieb getroffen hat.

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:00 Uhr – Seminarteil 3
• Verzeichnis für Verarbeitungstätigkeiten – Inventarisierung meiner digitalen Geschäftsprozesse.
• Praxisteil: Websitencheck im DIY

15:00 Uhr – 15:15 Uhr – Kaffeepause

15:15 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Up-Date aktuelle Urteile und Hintergründe von Abmahnungen. Umsetzung im Unternehmen: Wie gehe ich unkompliziert ran.
• Schlussrunde: Wie geht es nun weiter?

Methoden

Die Themen werden im Wechsel zwischen praxisorientierten Input-Vorträgen und praktischer, bezogen auf die jeweils vertretenen Unternehmen moderierter Einzel- und Gruppenarbeit erarbeitet.

Zielgruppe

Unternehmerinnen und Unternehmer, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Führungskräfte mit Fachbereichsverantwortung von Klein- und Mittelständischen Unternehmen.

Dozent

Ina Schöne

Datenschutzgrundverordnung verstehen und umsetzen

Viele Mittelständler und Kleinunternehmer sind immer noch der Annahme, dass sich die Umsetzung der DSGVO sich nur auf die Unternehmenswebsite bezieht und Abmahnungen wegen mangelnder Umsetzung der Datenschutzgesetzgebung nur große Unternehmen trifft. Vielmehr darf der Unternehmer für die Zukunft erkennen, dass Umsetzung der DSGVO eine notwenige Angelegenheit ist, um seinen Geschäftsbetrieb am Laufen zu halten. Zum einen treffen die Abmahngebühren empfindlich die Liqiudität des Unternehmens, zum Anderen zieht eine unsachgemäße Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten noch andere Themen nach sich. Ein Unternehmen, welches sich nicht mit der Datenschutzgrundverordnung auseinandersetzt, zeigt seinen Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern, dass es nicht mit der Zeit geht und nicht vertrauensvoll handelt. Zunehmend werden in Leistungsvergabeprozessen Anforderungen zum Datenschutz eingebunden. Der Geschäftsführer als Verantwortungsträger und Verantwortlicher im Sinne der DSGVO darf sich nun mehr bewusst machen, dass ohne eine ordentliche Absicherung seinen Datenverarbeitungsprozesse sein Geschäftsbetrieb in Gefahr ist. Die Risiken wie Hackerangriffe, Datendiebstahl bis hin zum Lahmlegen des gesamten Geschäftsbetriebes durch Fremdsteuerung der eigenen IT-System inkl. Verschlüsselung der Geschäftsdaten haben die wenigsten Geschäftsführer auf dem Schirm.
Am Ende des Seminars verfügen die Teilnehmer über ein Up-Date zum Basiswissen einer Datenverarbeitung von personenbezogenen Daten im Sinne der DSGVO und zu den wichtigsten Änderungen durch einschneidende Gerichtsurteile. Dazu gibt es für die Hauptprozesse im Unternehmen praxisorientierte Tipps und Handlungsempfehlungen um Beispielsweise bei der Kunden- und Mitarbeiterakquise nicht ins Fettnäpfchen zu treten.

Inhalte

Was sind die Grundsätze und was bedeuten diese für Ihren Geschäftsbetrieb? Datenverarbeitung nur mit entsprechender Rechtsgrundlage – Was steckt dahinter?
Verzeichnis für Verarbeitungstätigkeiten – eine Inventarisierung meiner digitalen Geschäftsprozesse. Rechenschafts- und Auskunftspflicht, Technisch-Organisatorische Maßnahmen – mein Schutzkonzept im Unternehmen, Praktische Umsetzung der DSGVO und was bedeutet das für meine personellen Ressourcen im Unternehmen. Welche Abmahnungen und neuen Urteile gab es in den letzten Monaten – was sind die Hintergründe.
Und zum Schluss: Wie packe ich nun die Umsetzung der DSGVO als Unternehmer am unkompliziertesten an.

Ihr Nutzen

Nachweislich sollte sich jeder Verantwortliche im Sinne der DSGVO einmal im Jahr zum Thema DSGVO schulen lassen und auch seine Mitarbeiter dahingehend nachweislich schulen. Seit in Kraft treten der DSGVO im Mai 2018 gab es einige Änderungen und Handlungsempfehlungen seitens der Landesbehörden. Sie erhalten mit diesem Seminar ein Auffrischen Ihrer Kenntnisse zur DSGVO und ein Up-Date zu aktuellen Geschehnissen mit Nachweis. Dazu bekommen Sie praxisnahe Tipps für die Umsetzung der DSGVO in Ihrem Geschäftsalltag.

Agenda

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Vorstellung der Teilnehmer und ihrer Erwartungen
• Grundlagen: DSGVO, Für jede Datenverarbeitung von pbDaten eine Rechtsgrundlage.

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• technisch organisatorische Maßnahmen, aktuelle Abmanhnungen, Gerichtsurteile und Hintergründe, Rechenschafts und Auskunftspflicht
• Praxisteil: jeder schreibt mal 10 technische Organisatorische Maßnahmen auf, die er in seinem Betrieb getroffen hat.

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:00 Uhr – Seminarteil 3
• Verzeichnis für Verarbeitungstätigkeiten – Inventarisierung meiner digitalen Geschäftsprozesse.
• Praxisteil: Websitencheck im DIY

15:00 Uhr – 15:15 Uhr – Kaffeepause

15:15 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Up-Date aktuelle Urteile und Hintergründe von Abmahnungen. Umsetzung im Unternehmen: Wie gehe ich unkompliziert ran.
• Schlussrunde: Wie geht es nun weiter?

Methoden

Die Themen werden im Wechsel zwischen praxisorientierten Input-Vorträgen und praktischer, bezogen auf die jeweils vertretenen Unternehmen moderierter Einzel- und Gruppenarbeit erarbeitet.

Zielgruppe

Unternehmerinnen und Unternehmer, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Führungskräfte mit Fachbereichsverantwortung von Klein- und Mittelständischen Unternehmen.

Dozent

Ina Schöne