Unsere Seminare sind praxisorientierte Seminare

Veranstaltungen

Expansionsrisiken und Chancen

Unternehmen die im Filialgeschäft expandieren wollen, haben wichtige Kriterien zu erfüllen, um ein sicheres multiplizierbares Business auszubauen.
Trotzdem scheitern viele bei der Expansion, da ihnen wesendliche Kenntnisse und Bausteine fehlen oder nicht bewußt sind.
Ob Standortauswahl, Systemhandbuch, Vertragswissen oder das 1×1 der Personalplanung. Viele Faktoren spielen eine Rolle.
In diesem Seminar erhalten Sie wichtige und praxiserprobte Kenntnisse die Sie bei der Expansion, oder beim Aufbau eines Franchisesystems beachten sollten.

Inhalte

Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise.
Worauf man bei der Auswahl achten muss Welche Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte wichtig sind.
Alles über Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, Einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.
Woran erkennt man seriöse Franchisegeber.
Struktur und Strategie.
Zahlen die Sie haben müssen.
Vorvertragliche Aufklärung.
Systemhandbücher.

Ihr Nutzen

Sie bekommen Einblick in Standortauswahl und Wettbewerb.
Sie erhalten Tipps und Wissen bei der Auswahl des Expansionsgeschäfts.
Sie vermeiden Fehler und sparen bares Geld und jede Menge Stress.
Sie erkennen Fallstricke und Blender sofort.

Agenda

26.09.2020
08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Möglichkeiten der Expansion
• Unterschiede der einzelnen Systeme
• Worauf man bei der Auswahl achten muss
• Standortauswahl und Kriterien

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise
• Workshop (Ihre Anforderungen an das System)
• Realität und Wirklichkeit

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:15 Uhr – Seminarteil 3
• Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte, Aufklärungspflicht.
• Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.

15:15 Uhr – 15:30 Uhr – Kaffeepause

15:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Erarbeiten Ihrer wichtigsten Voraussetzungen
• Checkliste für Ihre Expansion
• Praxisbeispiele und Insidertips

Methoden

Vortrag, Workshop und Austausch

Zielgruppe

Unternehmer, Entscheider, Franchisegeber, Franchisenehmer, Interessenten, Gründer.

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Dirk Schmidt

Expansionsrisiken und Chancen

Unternehmen die im Filialgeschäft expandieren wollen, haben wichtige Kriterien zu erfüllen, um ein sicheres multiplizierbares Business auszubauen.
Trotzdem scheitern viele bei der Expansion, da ihnen wesendliche Kenntnisse und Bausteine fehlen oder nicht bewußt sind.
Ob Standortauswahl, Systemhandbuch, Vertragswissen oder das 1×1 der Personalplanung. Viele Faktoren spielen eine Rolle.
In diesem Seminar erhalten Sie wichtige und praxiserprobte Kenntnisse die Sie bei der Expansion, oder beim Aufbau eines Franchisesystems beachten sollten.

Inhalte

Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise.
Worauf man bei der Auswahl achten muss Welche Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte wichtig sind.
Alles über Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, Einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.
Woran erkennt man seriöse Franchisegeber.
Struktur und Strategie.
Zahlen die Sie haben müssen.
Vorvertragliche Aufklärung.
Systemhandbücher.

Ihr Nutzen

Sie bekommen Einblick in Standortauswahl und Wettbewerb.
Sie erhalten Tipps und Wissen bei der Auswahl des Expansionsgeschäfts.
Sie vermeiden Fehler und sparen bares Geld und jede Menge Stress.
Sie erkennen Fallstricke und Blender sofort.

Agenda

26.09.2020
08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Möglichkeiten der Expansion
• Unterschiede der einzelnen Systeme
• Worauf man bei der Auswahl achten muss
• Standortauswahl und Kriterien

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise
• Workshop (Ihre Anforderungen an das System)
• Realität und Wirklichkeit

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:15 Uhr – Seminarteil 3
• Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte, Aufklärungspflicht.
• Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.

15:15 Uhr – 15:30 Uhr – Kaffeepause

15:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Erarbeiten Ihrer wichtigsten Voraussetzungen
• Checkliste für Ihre Expansion
• Praxisbeispiele und Insidertips

Methoden

Vortrag, Workshop und Austausch

Zielgruppe

Unternehmer, Entscheider, Franchisegeber, Franchisenehmer, Interessenten, Gründer.

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Dirk Schmidt

Expansionsrisiken und Chancen

Unternehmen die im Filialgeschäft expandieren wollen, haben wichtige Kriterien zu erfüllen, um ein sicheres multiplizierbares Business auszubauen.
Trotzdem scheitern viele bei der Expansion, da ihnen wesendliche Kenntnisse und Bausteine fehlen oder nicht bewußt sind.
Ob Standortauswahl, Systemhandbuch, Vertragswissen oder das 1×1 der Personalplanung. Viele Faktoren spielen eine Rolle.
In diesem Seminar erhalten Sie wichtige und praxiserprobte Kenntnisse die Sie bei der Expansion, oder beim Aufbau eines Franchisesystems beachten sollten.

Inhalte

Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise.
Worauf man bei der Auswahl achten muss Welche Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte wichtig sind.
Alles über Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, Einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.
Woran erkennt man seriöse Franchisegeber.
Struktur und Strategie.
Zahlen die Sie haben müssen.
Vorvertragliche Aufklärung.
Systemhandbücher.

Ihr Nutzen

Sie bekommen Einblick in Standortauswahl und Wettbewerb.
Sie erhalten Tipps und Wissen bei der Auswahl des Expansionsgeschäfts.
Sie vermeiden Fehler und sparen bares Geld und jede Menge Stress.
Sie erkennen Fallstricke und Blender sofort.

Agenda

26.09.2020
08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Möglichkeiten der Expansion
• Unterschiede der einzelnen Systeme
• Worauf man bei der Auswahl achten muss
• Standortauswahl und Kriterien

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise
• Workshop (Ihre Anforderungen an das System)
• Realität und Wirklichkeit

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:15 Uhr – Seminarteil 3
• Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte, Aufklärungspflicht.
• Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.

15:15 Uhr – 15:30 Uhr – Kaffeepause

15:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Erarbeiten Ihrer wichtigsten Voraussetzungen
• Checkliste für Ihre Expansion
• Praxisbeispiele und Insidertips

Methoden

Vortrag, Workshop und Austausch

Zielgruppe

Unternehmer, Entscheider, Franchisegeber, Franchisenehmer, Interessenten, Gründer.

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Dirk Schmidt

Gesund Führen – Resilienz-Training als Führungsaufgabe – Psychische Stärke statt Burn Out

Druck von allen Seiten – manchmal empfinden wir unser Leben so. Dies gilt genauso für das berufliche Umfeld, wie auch für unser Privatleben. Wir haben viele Rollen inne und wollen Erwartungen erfüllen, die von außen an uns gestellt werden. Jedoch wollen wir auch unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden. Daher entsteht der Druck, unter dem wir stehen, keinesfalls nur von außen. Wir selbst gehen oft gnadenlos mit uns um und treiben uns ständig an. Es ist eine Frage der Zeit, bis uns dies in die Erschöpfung führt. Besonders gefährdet sind die engagierten Führungskräfte und Unternehmer, die für ihre Aufgabe brennen und nicht spüren, wie sie sich verausgaben. Hier gilt es, rechtzeitig gegenzusteuern, denn Resilienz ist trainierbar!

Inhalte

1. Seminartag Modul 1
Inhalte:
• Grundlagen und Bedeutung der Resilienz als Führungsaufgabe
• Denk-, Fühl- und Handlungsmuster
• persönliche Schutzfaktoren
• eigene Stärken
• Energiehaushalt
• Reiz-Reaktions-Kette
• Die Kunst der kleinen Pausen

2. Seminartag Modul 2
Inhalte:
• Innere Kritiker und Antreiber
• Innere Haltung und Glaubenssätze
• Eigene Bedürfnisse
• Reflexion der Rollen
• Umgang mit Grenzen
• Wertschätzung praktizieren

Ihr Nutzen

Verbesserte Lebensqualität, Steigerung und Erhalt der Leistungsfähigkeit, Reduzierung von Fehlzeiten, Produktivitätssteigerung, mehr Lebensfreude, Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden, frühzeitige Krisenintervention, verbessertes Betriebsklima, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Mitarbeiterzufriedenheit, Erhalt des Know-Hows, Persönlichkeitsentwicklung, Motivation

Agenda

Tage 1

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Vorstellungsrunde und Organisatorisches

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Einführung in das Thema „Resilienz“

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:30 Uhr – Seminarteil 3
Die Säulen der Resilienz als Schutzfaktoren

11:30 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 4
Einflüsse auf meinen Energiehaushalt

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 5
Ressourcenarbeit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 6
Unterbrechung der negativen Reiz-Reaktions-Kette

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 7
Die Kunst der kleinen Pausen

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 8
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Ende 1. Seminartag

 

Tag 2
09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Kurzer Rückblick auf den Vortag

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Die Inneren und Äußeren Antreiber

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:15 Uhr – Seminarteil 3
Glaubenssätze prüfen

11:15 Uhr – 11:45 Uhr – Seminarteil 4
Druck erfahren/Druck ausüben

11:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 5
Bedürfnisse und Selbstfürsorge

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 6
Rollenklarheit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 7
Umgang mit Grenzen

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 8
Wertschätzung praktizieren

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 9
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Seminarende

Methoden

Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele

Zielgruppe

Unternehmer und Führungskräfte, Geschäftsführer, Personaleitung, HR, Personal-Sachbearbeiter*innen, QM Management, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter

Dozent

Christa Maria Richard

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

I·p·U – Institut praxisorientierter Unternehmer – Hier lernen Unternehmer

Gesund Führen – Resilienz-Training als Führungsaufgabe – Psychische Stärke statt Burn Out

Druck von allen Seiten – manchmal empfinden wir unser Leben so. Dies gilt genauso für das berufliche Umfeld, wie auch für unser Privatleben. Wir haben viele Rollen inne und wollen Erwartungen erfüllen, die von außen an uns gestellt werden. Jedoch wollen wir auch unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden. Daher entsteht der Druck, unter dem wir stehen, keinesfalls nur von außen. Wir selbst gehen oft gnadenlos mit uns um und treiben uns ständig an. Es ist eine Frage der Zeit, bis uns dies in die Erschöpfung führt. Besonders gefährdet sind die engagierten Führungskräfte und Unternehmer, die für ihre Aufgabe brennen und nicht spüren, wie sie sich verausgaben. Hier gilt es, rechtzeitig gegenzusteuern, denn Resilienz ist trainierbar!

Inhalte

1. Seminartag Modul 1
Inhalte:
• Grundlagen und Bedeutung der Resilienz als Führungsaufgabe
• Denk-, Fühl- und Handlungsmuster
• persönliche Schutzfaktoren
• eigene Stärken
• Energiehaushalt
• Reiz-Reaktions-Kette
• Die Kunst der kleinen Pausen

2. Seminartag Modul 2
Inhalte:
• Innere Kritiker und Antreiber
• Innere Haltung und Glaubenssätze
• Eigene Bedürfnisse
• Reflexion der Rollen
• Umgang mit Grenzen
• Wertschätzung praktizieren

Ihr Nutzen

Verbesserte Lebensqualität, Steigerung und Erhalt der Leistungsfähigkeit, Reduzierung von Fehlzeiten, Produktivitätssteigerung, mehr Lebensfreude, Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden, frühzeitige Krisenintervention, verbessertes Betriebsklima, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Mitarbeiterzufriedenheit, Erhalt des Know-Hows, Persönlichkeitsentwicklung, Motivation

Agenda

Tage 1

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Vorstellungsrunde und Organisatorisches

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Einführung in das Thema „Resilienz“

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:30 Uhr – Seminarteil 3
Die Säulen der Resilienz als Schutzfaktoren

11:30 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 4
Einflüsse auf meinen Energiehaushalt

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 5
Ressourcenarbeit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 6
Unterbrechung der negativen Reiz-Reaktions-Kette

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 7
Die Kunst der kleinen Pausen

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 8
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Ende 1. Seminartag

 

Tag 2
09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Kurzer Rückblick auf den Vortag

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Die Inneren und Äußeren Antreiber

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:15 Uhr – Seminarteil 3
Glaubenssätze prüfen

11:15 Uhr – 11:45 Uhr – Seminarteil 4
Druck erfahren/Druck ausüben

11:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 5
Bedürfnisse und Selbstfürsorge

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 6
Rollenklarheit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 7
Umgang mit Grenzen

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 8
Wertschätzung praktizieren

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 9
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Seminarende

Methoden

Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele

Zielgruppe

Unternehmer und Führungskräfte, Geschäftsführer, Personaleitung, HR, Personal-Sachbearbeiter*innen, QM Management, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter

Dozent

Christa Maria Richard

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

I·p·U – Institut praxisorientierter Unternehmer – Hier lernen Unternehmer

Gesund Führen – Resilienz-Training als Führungsaufgabe – Psychische Stärke statt Burn Out

Druck von allen Seiten – manchmal empfinden wir unser Leben so. Dies gilt genauso für das berufliche Umfeld, wie auch für unser Privatleben. Wir haben viele Rollen inne und wollen Erwartungen erfüllen, die von außen an uns gestellt werden. Jedoch wollen wir auch unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden. Daher entsteht der Druck, unter dem wir stehen, keinesfalls nur von außen. Wir selbst gehen oft gnadenlos mit uns um und treiben uns ständig an. Es ist eine Frage der Zeit, bis uns dies in die Erschöpfung führt. Besonders gefährdet sind die engagierten Führungskräfte und Unternehmer, die für ihre Aufgabe brennen und nicht spüren, wie sie sich verausgaben. Hier gilt es, rechtzeitig gegenzusteuern, denn Resilienz ist trainierbar!

Inhalte

1. Seminartag Modul 1
Inhalte:
• Grundlagen und Bedeutung der Resilienz als Führungsaufgabe
• Denk-, Fühl- und Handlungsmuster
• persönliche Schutzfaktoren
• eigene Stärken
• Energiehaushalt
• Reiz-Reaktions-Kette
• Die Kunst der kleinen Pausen

2. Seminartag Modul 2
Inhalte:
• Innere Kritiker und Antreiber
• Innere Haltung und Glaubenssätze
• Eigene Bedürfnisse
• Reflexion der Rollen
• Umgang mit Grenzen
• Wertschätzung praktizieren

Ihr Nutzen

Verbesserte Lebensqualität, Steigerung und Erhalt der Leistungsfähigkeit, Reduzierung von Fehlzeiten, Produktivitätssteigerung, mehr Lebensfreude, Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden, frühzeitige Krisenintervention, verbessertes Betriebsklima, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Mitarbeiterzufriedenheit, Erhalt des Know-Hows, Persönlichkeitsentwicklung, Motivation

Agenda

Tage 1

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Vorstellungsrunde und Organisatorisches

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Einführung in das Thema „Resilienz“

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:30 Uhr – Seminarteil 3
Die Säulen der Resilienz als Schutzfaktoren

11:30 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 4
Einflüsse auf meinen Energiehaushalt

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 5
Ressourcenarbeit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 6
Unterbrechung der negativen Reiz-Reaktions-Kette

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 7
Die Kunst der kleinen Pausen

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 8
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Ende 1. Seminartag

 

Tag 2
09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Kurzer Rückblick auf den Vortag

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Die Inneren und Äußeren Antreiber

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:15 Uhr – Seminarteil 3
Glaubenssätze prüfen

11:15 Uhr – 11:45 Uhr – Seminarteil 4
Druck erfahren/Druck ausüben

11:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 5
Bedürfnisse und Selbstfürsorge

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 6
Rollenklarheit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 7
Umgang mit Grenzen

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 8
Wertschätzung praktizieren

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 9
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Seminarende

Methoden

Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele

Zielgruppe

Unternehmer und Führungskräfte, Geschäftsführer, Personaleitung, HR, Personal-Sachbearbeiter*innen, QM Management, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter

Dozent

Christa Maria Richard

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

I·p·U – Institut praxisorientierter Unternehmer – Hier lernen Unternehmer

Gesund Führen – Resilienz-Training als Führungsaufgabe – Psychische Stärke statt Burn Out

Druck von allen Seiten – manchmal empfinden wir unser Leben so. Dies gilt genauso für das berufliche Umfeld, wie auch für unser Privatleben. Wir haben viele Rollen inne und wollen Erwartungen erfüllen, die von außen an uns gestellt werden. Jedoch wollen wir auch unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden. Daher entsteht der Druck, unter dem wir stehen, keinesfalls nur von außen. Wir selbst gehen oft gnadenlos mit uns um und treiben uns ständig an. Es ist eine Frage der Zeit, bis uns dies in die Erschöpfung führt. Besonders gefährdet sind die engagierten Führungskräfte und Unternehmer, die für ihre Aufgabe brennen und nicht spüren, wie sie sich verausgaben. Hier gilt es, rechtzeitig gegenzusteuern, denn Resilienz ist trainierbar!

Inhalte

1. Seminartag Modul 1
Inhalte:
• Grundlagen und Bedeutung der Resilienz als Führungsaufgabe
• Denk-, Fühl- und Handlungsmuster
• persönliche Schutzfaktoren
• eigene Stärken
• Energiehaushalt
• Reiz-Reaktions-Kette
• Die Kunst der kleinen Pausen

2. Seminartag Modul 2
Inhalte:
• Innere Kritiker und Antreiber
• Innere Haltung und Glaubenssätze
• Eigene Bedürfnisse
• Reflexion der Rollen
• Umgang mit Grenzen
• Wertschätzung praktizieren

Ihr Nutzen

Verbesserte Lebensqualität, Steigerung und Erhalt der Leistungsfähigkeit, Reduzierung von Fehlzeiten, Produktivitätssteigerung, mehr Lebensfreude, Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden, frühzeitige Krisenintervention, verbessertes Betriebsklima, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Mitarbeiterzufriedenheit, Erhalt des Know-Hows, Persönlichkeitsentwicklung, Motivation

Agenda

Tage 1

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Vorstellungsrunde und Organisatorisches

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Einführung in das Thema „Resilienz“

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:30 Uhr – Seminarteil 3
Die Säulen der Resilienz als Schutzfaktoren

11:30 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 4
Einflüsse auf meinen Energiehaushalt

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 5
Ressourcenarbeit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 6
Unterbrechung der negativen Reiz-Reaktions-Kette

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 7
Die Kunst der kleinen Pausen

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 8
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Ende 1. Seminartag

 

Tag 2
09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Kurzer Rückblick auf den Vortag

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Die Inneren und Äußeren Antreiber

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:15 Uhr – Seminarteil 3
Glaubenssätze prüfen

11:15 Uhr – 11:45 Uhr – Seminarteil 4
Druck erfahren/Druck ausüben

11:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 5
Bedürfnisse und Selbstfürsorge

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 6
Rollenklarheit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 7
Umgang mit Grenzen

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 8
Wertschätzung praktizieren

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 9
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Seminarende

Methoden

Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele

Zielgruppe

Unternehmer und Führungskräfte, Geschäftsführer, Personaleitung, HR, Personal-Sachbearbeiter*innen, QM Management, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter

Dozent

Christa Maria Richard

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

I·p·U – Institut praxisorientierter Unternehmer – Hier lernen Unternehmer

Ihr Schlüssel zum beständigen Erfolg: Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ihr Schlüssel zum beständigen Erfolg:
BGM – Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kranke Mitarbeitende kosten ein Unternehmen viel Geld und können zur existenziellen Bedrohung werden. Unternehmensführungen sind gut beraten, diesem Wirtschaftsfaktor ihre Aufmerksamkeit zuzuwenden. Seit Jahren verzeichnen wir eine zunehmende Tendenz bei Fehlzeiten, insbesondere im Hinblick auf psychische Erkrankungen. Der Gesetzgeber fordert im Rahmen des Arbeitsschutzes die regelmäßige Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen. Seit dem Jahr 2013 schließt dies auch Risikoanalysen für die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz ein. Erfahren Sie durch dieses Seminar, wie Sie eine vermeintlich lästige Pflicht zum Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen wandeln!

Inhalte

Das Ziel des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist die Reduzierung von Belastungen und die Stärkung der persönlichen Ressourcen und Widerstandskraft der Mitarbeitenden. Dies wirkt sich positiv auf die Leistungsfähigkeit und Produktivität eines Unternehmens aus.
• Das Betriebliche Gesundheitsmanagement – mehr als Obstkorb und Rückenschule
• Gesetzliche Grundlagen und Verantwortung
• Handlungsspielraum der Unternehmensleitung
• Chancen und Benefits
• SWOT-Analyse des BGM
• Verhältnisprävention und Verhaltensprävention
• Belastungen reduzieren – aber wie?
• Ressourcen stärken – aber wie?
• Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM)
• Das Gespenst Gefährdungsbeurteilung entlarven
• Synergieeffekte im Unternehmen nutzen
• Important Players: Arbeitsschutz, Betriebsrat, Personalwesen, Qualitätsmanagement, Organisationsentwicklung u.a.
• Erste Schritte für die Umsetzung

Ihr Nutzen

Compliance mit gesetzlichen Vorgaben, Reduzierung von Fehlzeiten, Produktivitätssteigerung, Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden, frühzeitige Krisenintervention, verbessertes Betriebsklima, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Mitarbeiterzufriedenheit, Erhalt des Know-Hows, Entwicklung

Agenda

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Vorstellungsrunde
• Komponenten des BGM

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminateil 2
• Kurzvortrag und Einzelarbeit Swot-Analyse BGM
• Verhältnis- und Verhaltenprävention
• Betriebliches Eingliederungsmanagement

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 3
Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung (GBpsy)

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Erste Schritte und Konzeptentwurf, interne Kommunikation
• Abschlussrunde

Methoden

Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele

Zielgruppe

Unternehmer und Führungskräfte, Geschäftsführer, Personaleitung, HR, Personal-Sachbearbeiter*innen, QM Management, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter

Dozentin

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Christa M. Richard

Ihr Schlüssel zum beständigen Erfolg: Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ihr Schlüssel zum beständigen Erfolg:
BGM – Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kranke Mitarbeitende kosten ein Unternehmen viel Geld und können zur existenziellen Bedrohung werden. Unternehmensführungen sind gut beraten, diesem Wirtschaftsfaktor ihre Aufmerksamkeit zuzuwenden. Seit Jahren verzeichnen wir eine zunehmende Tendenz bei Fehlzeiten, insbesondere im Hinblick auf psychische Erkrankungen. Der Gesetzgeber fordert im Rahmen des Arbeitsschutzes die regelmäßige Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen. Seit dem Jahr 2013 schließt dies auch Risikoanalysen für die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz ein. Erfahren Sie durch dieses Seminar, wie Sie eine vermeintlich lästige Pflicht zum Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen wandeln!

Inhalte

Das Ziel des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist die Reduzierung von Belastungen und die Stärkung der persönlichen Ressourcen und Widerstandskraft der Mitarbeitenden. Dies wirkt sich positiv auf die Leistungsfähigkeit und Produktivität eines Unternehmens aus.
• Das Betriebliche Gesundheitsmanagement – mehr als Obstkorb und Rückenschule
• Gesetzliche Grundlagen und Verantwortung
• Handlungsspielraum der Unternehmensleitung
• Chancen und Benefits
• SWOT-Analyse des BGM
• Verhältnisprävention und Verhaltensprävention
• Belastungen reduzieren – aber wie?
• Ressourcen stärken – aber wie?
• Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM)
• Das Gespenst Gefährdungsbeurteilung entlarven
• Synergieeffekte im Unternehmen nutzen
• Important Players: Arbeitsschutz, Betriebsrat, Personalwesen, Qualitätsmanagement, Organisationsentwicklung u.a.
• Erste Schritte für die Umsetzung

Ihr Nutzen

Compliance mit gesetzlichen Vorgaben, Reduzierung von Fehlzeiten, Produktivitätssteigerung, Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden, frühzeitige Krisenintervention, verbessertes Betriebsklima, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Mitarbeiterzufriedenheit, Erhalt des Know-Hows, Entwicklung

Agenda

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Vorstellungsrunde
• Komponenten des BGM

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminateil 2
• Kurzvortrag und Einzelarbeit Swot-Analyse BGM
• Verhältnis- und Verhaltenprävention
• Betriebliches Eingliederungsmanagement

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 3
Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung (GBpsy)

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Erste Schritte und Konzeptentwurf, interne Kommunikation
• Abschlussrunde

Methoden

Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele

Zielgruppe

Unternehmer und Führungskräfte, Geschäftsführer, Personaleitung, HR, Personal-Sachbearbeiter*innen, QM Management, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter

Dozentin

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Christa M. Richard

Ihr Schlüssel zum beständigen Erfolg: Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ihr Schlüssel zum beständigen Erfolg:
BGM – Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kranke Mitarbeitende kosten ein Unternehmen viel Geld und können zur existenziellen Bedrohung werden. Unternehmensführungen sind gut beraten, diesem Wirtschaftsfaktor ihre Aufmerksamkeit zuzuwenden. Seit Jahren verzeichnen wir eine zunehmende Tendenz bei Fehlzeiten, insbesondere im Hinblick auf psychische Erkrankungen. Der Gesetzgeber fordert im Rahmen des Arbeitsschutzes die regelmäßige Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen. Seit dem Jahr 2013 schließt dies auch Risikoanalysen für die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz ein. Erfahren Sie durch dieses Seminar, wie Sie eine vermeintlich lästige Pflicht zum Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen wandeln!

Inhalte

Das Ziel des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist die Reduzierung von Belastungen und die Stärkung der persönlichen Ressourcen und Widerstandskraft der Mitarbeitenden. Dies wirkt sich positiv auf die Leistungsfähigkeit und Produktivität eines Unternehmens aus.
• Das Betriebliche Gesundheitsmanagement – mehr als Obstkorb und Rückenschule
• Gesetzliche Grundlagen und Verantwortung
• Handlungsspielraum der Unternehmensleitung
• Chancen und Benefits
• SWOT-Analyse des BGM
• Verhältnisprävention und Verhaltensprävention
• Belastungen reduzieren – aber wie?
• Ressourcen stärken – aber wie?
• Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM)
• Das Gespenst Gefährdungsbeurteilung entlarven
• Synergieeffekte im Unternehmen nutzen
• Important Players: Arbeitsschutz, Betriebsrat, Personalwesen, Qualitätsmanagement, Organisationsentwicklung u.a.
• Erste Schritte für die Umsetzung

Ihr Nutzen

Compliance mit gesetzlichen Vorgaben, Reduzierung von Fehlzeiten, Produktivitätssteigerung, Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden, frühzeitige Krisenintervention, verbessertes Betriebsklima, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Mitarbeiterzufriedenheit, Erhalt des Know-Hows, Entwicklung

Agenda

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Vorstellungsrunde
• Komponenten des BGM

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminateil 2
• Kurzvortrag und Einzelarbeit Swot-Analyse BGM
• Verhältnis- und Verhaltenprävention
• Betriebliches Eingliederungsmanagement

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 3
Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung (GBpsy)

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Erste Schritte und Konzeptentwurf, interne Kommunikation
• Abschlussrunde

Methoden

Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele

Zielgruppe

Unternehmer und Führungskräfte, Geschäftsführer, Personaleitung, HR, Personal-Sachbearbeiter*innen, QM Management, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter

Dozentin

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Christa M. Richard