Seminare für Führung, Marketing, Vertrieb, Finanzen, unternehmerische Grundlagen, Kommunikation, Sicherheit, Zukunft, Personalentwicklung und Personalgewinnung, Gesundheit, Rechte und Pflichten, QM Qualitätsmanagement, Produktion, Logistik, Innovation, Digitalisierung, modernes Arbeiten, Zukunfstfähigkeit, Unternehmen, Wissen, Erfolg, Selbstbewußtsein, Präsentation, Freie Rede, Sprechen, Selbstreflektion, Kundenbindung, Kundengewinnung, Telefonmarketing, Optimierung, effizienz, Effektivität, Unternehmenskultur, Kunde, Mitarbeiter, Stärkung, Führungsfähigkeit, Fachkraft, Führungskraft, Steigerung, Produktivität, Krise, Verbesserung, Zahlungsfähigkeit, Business, Businesplan, Gründung, Ergebnisse, Expansion, Franchise, Identifikation, Veränderungspozenzial, Seminare, workshop, traning, Dialog, Augenhöhe, Praxisbezug, Praxis, Lösungen, Unternehmeralltag, Einkauf, Verkauf, Event, Vortrag, Seminar, Workshop, Vertriebsstruktur, struktur, Prozess, Unternehmensschule, Seminarinhalte, Methodik, Tätigkeit, Existenzgründer, Erfahrung, Geld, Absicherung, Rente, Versicherungen, Jung und Alt, Demographie, Austausch, Pflichtprogramm, Neues, Fortbildung, Alltag, Inhalt, Außenauftritt, Webseiten, Facebook, Social-Media, Kennzahlen, Finanzplanung, Maßnahmen, Strategie, Vertriebstechnik, Selbstführung, Mitarbeiterführung, Zielerreichung, Gesundheitsvorsorge, Vorsorge, Risikomanagement, HACCP, Fordern, Fördern, Vuka-Welt, Arbeitsplatz, Lieferanten, Kunden, Qualifikation und vieles mehr.

Veranstaltungen

Der perfekte Elevator-Pitch 3.0 – Im Kopf der Kunden bleiben – Schritt für Schritt zum Erfolg

Im Kopf der Kunden bleiben ist das Ziel eines Elevator-Pitch.

Unternehmern, Verkäufern oder Netzwerkern fällt es schwer, die eigenen Leistungen schnell und knackig auf den Punkt zu bringen. Dass liegt daran, dass man gerne seinen ganzen Bauchkasten auf den Tisch legen möchte, oder gar die Technik nicht kennt, mit der man mehr Wirkung erreicht. Andere gehen nach dem Motto vor “Ich weiß alles, also muss ich auch alles erzählen”! Hier trifft es oft zu, dass man Langeweile erzeugt, statt potenzielle Kunden, oder das eigene Netzwerk zu inspirieren. In einem Vortrag und Mitmach-Workshop erfahren Sie, wie Sie mehr Wirkung erzeugen, im Kopf der Kunden bleiben und dazu auffordern, mehr von Ihnen erzählen zu dürfen. Statt “Ich will Ihnen was Verkaufen” helfen Sie Ihrem Gegenüber mehr Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen zu entwickeln und sich mit Ihnen zu beschäftigen! Helfen Sie dem Kunden bei Ihnen einzukaufen oder Ihrem Netzwerk Sie aktiv zu empfehlen. Zeigen Sie schnell und einfach den Nutzen auf, den Sie Ihren Kunden bieten, statt sich im Dschungel der Vergleichbarkeit wiederzufinden. Erfahren Sie, warum eine gute Positionierung das A und O des Elevator Pitches ist und warum Ihre Geschichte Kunden begeistert!

Lernen Sie mit 8 Kernaussagen zu überzeugen und in 60 Sekunden Ihr Business auf den Punkt zu bringen.

Der Vortragsworkshop lädt ein zum aktiven Mitarbeiten und Üben.

Das Ziel kann ein fertiger Elevator Pitch für Ihr Unternehmen sein.

 

Clemens Adam ist Vortragsredner, Verkaufstrainer, Unternehmer und Leiter der Unternehmerschule I-P-U.

Als gelernter Handwerksmeister, selbständiger

Unternehmer und langjähriger Führungskräfte-Coach, Verkaufstrainer und Unternehmensberater hilft er Menschen

Ihr Business auf den Punkt zu bringen und mehr Erfolg zu haben.

Er löst Bremsen bei Mitarbeitern und Führungskräften und sorgt für mehr Spaß an der Arbeit.

Wenn auch Sie Ihr Unternehmen auf den Punkt bringen wollen und durch einen starken

Elevator Pitch nachhaltig in den Köpfen Ihres Empfehlungsnetzwerkes verankern möchten, dann kommen Sie zum Vortrags- und Mitmach-Workshop:

ELEVATOR PITCH 3.0 – Im Kopf der Kunden bleiben!

 

Der Elevator Pitch hat sich als eine Art Disziplin im Business entwickelt.

Hierbei geht es, in kurzer Zeit – oft unter 60 Sekunden – ein Konzept, Unternehmen oder Projekt, kurz beziehungsweise knapp im Überblick vorzustellen, ohne dabei relevante Aspekte zu vergessen. Diese Aufgabe ist für viele Menschen durchaus herausfordernd.

Alle Botschaften souverän in einen kurzen Vortrag zu verpacken, ohne dabei die Zuhörer zu überfodern oder gehetzt zu wirken, gelingt selten auf Anhieb.

In diesem Workshop erklärt Clemens Adam die wesentlichen Bestandteile und gibt Tipps und Anregungen wie man einen perfekten  Pitch aufbaut.

Danach darf jeder Gast seinen Pitch kurz halten und erhält ein Feedback von der Gruppe und Clemens Adam.

Inhalte

In 60 Sekunden den Kundenutzen vermitteln?

Sagen Sie mir bitte in 60  Sekunden was Sie und Ihr Unternehmen machen – So wird ein Unternehmer oft in eine missliche Situation gebracht. Die Formulierungen fallen dann oft vom “Ich” ins “Wir”, statt kundenorientiert ins “für Sie”. Es geht darum, genau auf den Punkt zu bringen, was das eigene Geschäft ausmacht und welchen Nutzen man Kunden bietet. Wer hier stottert oder erst überlegen muss, was er sagt, der hat bereits verloren. Neugierig machen, attraktiv informieren, das Gegenüber anfixen ist jetzt gefragt. Jeder Unternehmer sollte in wenigen Sätzen überzeugend, spannend und präzise erklären können, was er tut.

Schritt für Schritt zum Erfolg

Clemens Adam gibt in seinem Vortrags-Workshop die Anleitung. Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung entwerfen Sie den perfekten Elevator Pitch.  Er sagt: Stellen Sie sich vor, wir träfen uns in der Kaffeepause bei einer Veranstaltung. Könnten Sie mir in 60 Sekunden erzählen, was genau Sie tun? Falls nicht, wäre das schade. Denn vielleicht wäre ich ja ein potenzieller Kunde oder Geschäftspartner.

Was ist ein Elevator Pitch?

Der Name sagt es einem ja schon fast. Die Bezeichnung resultiert aus der Vorstellung, dass man einen Investor, einen potenziellen Großkunden oder eine andere wichtige Person im Fahrstuhl trifft und diese einmalige Chance nutzt, um sein Gegenüber (das praktischerweise nicht entkommen kann) vom eigenen Angebot zu überzeugen. Beim Elevator Pitch geht es nicht darum, alle Aspekte des eigenen Angebots zu präsentieren. Das wäre bei so einer Kurzpräsentation ja auch gar nicht möglich.

Darauf kommt es an: die richtige Auswahl!

Die richtige Auswahl der Argumente ist daher extrem wichtig, um nicht zu langweilen. “Beschränken Sie sich auf die Highlights”, rät Vertriebsexperte Clemens Adam. Das Ziel ist es nicht, direkt einen Verkauf zu landen. Vielmehr geht es um den ersten Schritt: Im Idealfall hat man am Ende Visitenkarten ausgetauscht oder einen Termin vereinbart. Wie dies funktioniert und wie Sie Inhalte schnell und frei präsentieren können, zeigt Ihnen Clemens Adam in diesem Workshop

Ihr Nutzen

Sie erhalten eine klare Anleitung für den Aufbau eines Elevator-Pitches.

Sie üben den pitch und erhalten ein konstruktives Feedback.

Sie verstehen, worauf es beim Pitch ankommt und wie sie diesen kontinuierlich verbessern.

Sie verlieren ihre Angst vorm Scheitern.

Agenda

13:30 Uhr -14:00 Uhr  –  Einlass

Einlass und Ankommen, Netzwerken und Kennenlernen

14:00 Uhr -18:00 Uhr  –  Vortrags-Workshop

Vorstellung um was es genau geht und die Geschichte dahinter.

Erarbeiten von Inhalten eines Pitchs.

Vorstellen des Sternensystems beim Pitch

Üben, Üben, Üben.

Feedback

Methoden

Vortrag, Ausarbeiten, Üben, Feedback

Zielgruppe

Unternehmer und Unternehmerinnen, Selbständige, Führungskräfte, Verkäufer, Projektverantwortliche, Interessierte

Kursgebühren

49,00 € Frühbucher zzgl. MwSt.

89,00 € Seminarpreis zzgl. MwSt.

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Clemens Adam
Leiter des I•p•U

 

Vom selbständigen zum strategischen Unternehmer

Ein Selbständiger ist meist eine Fachkraft, die im eigenen Unternehmen mitarbeitet und oft nebenbei Unternehmer- und Managementaufgaben wahrnimmt. Doch durch eine steigende Komplexität in allen Bereichen steigt Ihr Unternehmensrisiko. Das Ergebnis daraus können schlechte Verträge und falsche steuerliche Konzepte sein, die bei den Unternehmens- und Vermögensplanung wirtschaftliche und existenzbedrohende Folgen hervorrufen können.

Inhalte

Strategischer Unternehmensaufbau mit Darstellung für das Risikomanagement. Wie erhöhen Sie Ihre Liquidität und steigern Ihren Gewinn, wie erstellen man einen langfristigen Finanzplan, was muss ich bei Verhandlungen mt Banken beachten usw.

Ihr Nutzen

Aktuelle Erkentnisse über Positionierung, Neukundengewinnung, Ertragssteigerung Unternehmensführung sowie ein zu integriertem Risikomanagemenf für die Firma und Familie.

Agenda

13:30 Uhr – 14:00 Uhr – Einlass

14:00 Uhr – 15:30 Uhr – Seminarteil 1
• Die meist gemachten Fehler bei Langzeitstrategien
• Marketing und Neukundengewinnung
• Was gehört zu einem Risikomanagemen
• Volkswirtschaftliche Risiken für das Unternehmen

15:30 Uhr – 15:45 Uhr – Pause

15:45 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 2
• Wie erstelle ich eine Jahreszielplanung
• Szenarioentwicklung für die Langzeitstrategie

17:00 Uhr – 17:15 Uhr – Pause

17:15 Uhr – 19:00 Uhr – Seminarteil 3
• Rechtsanwalt Lintz (Gesellschafts- und Erbrecht) geprüfter Betriebswirt (HwO)
• Risiko bei Gesellschaftsrecht für das Unternehmen
• Risiko bei Erbrecht für das Unternehmen

Methoden

Vortrag und Einzelarbeit

Zielgruppe

Unternehmer Führungskräfte Selbstständig

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Peter Schu

Vom selbständigen zum strategischen Unternehmer

Ein Selbständiger ist meist eine Fachkraft, die im eigenen Unternehmen mitarbeitet und oft nebenbei Unternehmer- und Managementaufgaben wahrnimmt. Doch durch eine steigende Komplexität in allen Bereichen steigt Ihr Unternehmensrisiko. Das Ergebnis daraus können schlechte Verträge und falsche steuerliche Konzepte sein, die bei den Unternehmens- und Vermögensplanung wirtschaftliche und existenzbedrohende Folgen hervorrufen können.

Inhalte

Strategischer Unternehmensaufbau mit Darstellung für das Risikomanagement. Wie erhöhen Sie Ihre Liquidität und steigern Ihren Gewinn, wie erstellen man einen langfristigen Finanzplan, was muss ich bei Verhandlungen mt Banken beachten usw.

Ihr Nutzen

Aktuelle Erkentnisse über Positionierung, Neukundengewinnung, Ertragssteigerung Unternehmensführung sowie ein zu integriertem Risikomanagemenf für die Firma und Familie.

Agenda

13:30 Uhr – 14:00 Uhr – Einlass

14:00 Uhr – 15:30 Uhr – Seminarteil 1
• Die meist gemachten Fehler bei Langzeitstrategien
• Marketing und Neukundengewinnung
• Was gehört zu einem Risikomanagemen
• Volkswirtschaftliche Risiken für das Unternehmen

15:30 Uhr – 15:45 Uhr – Pause

15:45 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 2
• Wie erstelle ich eine Jahreszielplanung
• Szenarioentwicklung für die Langzeitstrategie

17:00 Uhr – 17:15 Uhr – Pause

17:15 Uhr – 19:00 Uhr – Seminarteil 3
• Rechtsanwalt Lintz (Gesellschafts- und Erbrecht) geprüfter Betriebswirt (HwO)
• Risiko bei Gesellschaftsrecht für das Unternehmen
• Risiko bei Erbrecht für das Unternehmen

Methoden

Vortrag und Einzelarbeit

Zielgruppe

Unternehmer Führungskräfte Selbstständig

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Peter Schu

Vom selbständigen zum strategischen Unternehmer

Ein Selbständiger ist meist eine Fachkraft, die im eigenen Unternehmen mitarbeitet und oft nebenbei Unternehmer- und Managementaufgaben wahrnimmt. Doch durch eine steigende Komplexität in allen Bereichen steigt Ihr Unternehmensrisiko. Das Ergebnis daraus können schlechte Verträge und falsche steuerliche Konzepte sein, die bei den Unternehmens- und Vermögensplanung wirtschaftliche und existenzbedrohende Folgen hervorrufen können.

Inhalte

Strategischer Unternehmensaufbau mit Darstellung für das Risikomanagement. Wie erhöhen Sie Ihre Liquidität und steigern Ihren Gewinn, wie erstellen man einen langfristigen Finanzplan, was muss ich bei Verhandlungen mt Banken beachten usw.

Ihr Nutzen

Aktuelle Erkentnisse über Positionierung, Neukundengewinnung, Ertragssteigerung Unternehmensführung sowie ein zu integriertem Risikomanagemenf für die Firma und Familie.

Agenda

13:30 Uhr – 14:00 Uhr – Einlass

14:00 Uhr – 15:30 Uhr – Seminarteil 1
• Die meist gemachten Fehler bei Langzeitstrategien
• Marketing und Neukundengewinnung
• Was gehört zu einem Risikomanagemen
• Volkswirtschaftliche Risiken für das Unternehmen

15:30 Uhr – 15:45 Uhr – Pause

15:45 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 2
• Wie erstelle ich eine Jahreszielplanung
• Szenarioentwicklung für die Langzeitstrategie

17:00 Uhr – 17:15 Uhr – Pause

17:15 Uhr – 19:00 Uhr – Seminarteil 3
• Rechtsanwalt Lintz (Gesellschafts- und Erbrecht) geprüfter Betriebswirt (HwO)
• Risiko bei Gesellschaftsrecht für das Unternehmen
• Risiko bei Erbrecht für das Unternehmen

Methoden

Vortrag und Einzelarbeit

Zielgruppe

Unternehmer Führungskräfte Selbstständig

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Peter Schu

Expansionsrisiken und Chancen

Unternehmen die im Filialgeschäft expandieren wollen, haben wichtige Kriterien zu erfüllen, um ein sicheres multiplizierbares Business auszubauen.
Trotzdem scheitern viele bei der Expansion, da ihnen wesendliche Kenntnisse und Bausteine fehlen oder nicht bewußt sind.
Ob Standortauswahl, Systemhandbuch, Vertragswissen oder das 1×1 der Personalplanung. Viele Faktoren spielen eine Rolle.
In diesem Seminar erhalten Sie wichtige und praxiserprobte Kenntnisse die Sie bei der Expansion, oder beim Aufbau eines Franchisesystems beachten sollten.

Inhalte

Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise.
Worauf man bei der Auswahl achten muss Welche Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte wichtig sind.
Alles über Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, Einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.
Woran erkennt man seriöse Franchisegeber.
Struktur und Strategie.
Zahlen die Sie haben müssen.
Vorvertragliche Aufklärung.
Systemhandbücher.

Ihr Nutzen

Sie bekommen Einblick in Standortauswahl und Wettbewerb.
Sie erhalten Tipps und Wissen bei der Auswahl des Expansionsgeschäfts.
Sie vermeiden Fehler und sparen bares Geld und jede Menge Stress.
Sie erkennen Fallstricke und Blender sofort.

Agenda

26.09.2020
08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Möglichkeiten der Expansion
• Unterschiede der einzelnen Systeme
• Worauf man bei der Auswahl achten muss
• Standortauswahl und Kriterien

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise
• Workshop (Ihre Anforderungen an das System)
• Realität und Wirklichkeit

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:15 Uhr – Seminarteil 3
• Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte, Aufklärungspflicht.
• Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.

15:15 Uhr – 15:30 Uhr – Kaffeepause

15:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Erarbeiten Ihrer wichtigsten Voraussetzungen
• Checkliste für Ihre Expansion
• Praxisbeispiele und Insidertips

Methoden

Vortrag, Workshop und Austausch

Zielgruppe

Unternehmer, Entscheider, Franchisegeber, Franchisenehmer, Interessenten, Gründer.

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Dirk Schmidt

Expansionsrisiken und Chancen

Unternehmen die im Filialgeschäft expandieren wollen, haben wichtige Kriterien zu erfüllen, um ein sicheres multiplizierbares Business auszubauen.
Trotzdem scheitern viele bei der Expansion, da ihnen wesendliche Kenntnisse und Bausteine fehlen oder nicht bewußt sind.
Ob Standortauswahl, Systemhandbuch, Vertragswissen oder das 1×1 der Personalplanung. Viele Faktoren spielen eine Rolle.
In diesem Seminar erhalten Sie wichtige und praxiserprobte Kenntnisse die Sie bei der Expansion, oder beim Aufbau eines Franchisesystems beachten sollten.

Inhalte

Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise.
Worauf man bei der Auswahl achten muss Welche Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte wichtig sind.
Alles über Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, Einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.
Woran erkennt man seriöse Franchisegeber.
Struktur und Strategie.
Zahlen die Sie haben müssen.
Vorvertragliche Aufklärung.
Systemhandbücher.

Ihr Nutzen

Sie bekommen Einblick in Standortauswahl und Wettbewerb.
Sie erhalten Tipps und Wissen bei der Auswahl des Expansionsgeschäfts.
Sie vermeiden Fehler und sparen bares Geld und jede Menge Stress.
Sie erkennen Fallstricke und Blender sofort.

Agenda

26.09.2020
08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Möglichkeiten der Expansion
• Unterschiede der einzelnen Systeme
• Worauf man bei der Auswahl achten muss
• Standortauswahl und Kriterien

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise
• Workshop (Ihre Anforderungen an das System)
• Realität und Wirklichkeit

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:15 Uhr – Seminarteil 3
• Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte, Aufklärungspflicht.
• Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.

15:15 Uhr – 15:30 Uhr – Kaffeepause

15:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Erarbeiten Ihrer wichtigsten Voraussetzungen
• Checkliste für Ihre Expansion
• Praxisbeispiele und Insidertips

Methoden

Vortrag, Workshop und Austausch

Zielgruppe

Unternehmer, Entscheider, Franchisegeber, Franchisenehmer, Interessenten, Gründer.

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Dirk Schmidt

Expansionsrisiken und Chancen

Unternehmen die im Filialgeschäft expandieren wollen, haben wichtige Kriterien zu erfüllen, um ein sicheres multiplizierbares Business auszubauen.
Trotzdem scheitern viele bei der Expansion, da ihnen wesendliche Kenntnisse und Bausteine fehlen oder nicht bewußt sind.
Ob Standortauswahl, Systemhandbuch, Vertragswissen oder das 1×1 der Personalplanung. Viele Faktoren spielen eine Rolle.
In diesem Seminar erhalten Sie wichtige und praxiserprobte Kenntnisse die Sie bei der Expansion, oder beim Aufbau eines Franchisesystems beachten sollten.

Inhalte

Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise.
Worauf man bei der Auswahl achten muss Welche Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte wichtig sind.
Alles über Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, Einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.
Woran erkennt man seriöse Franchisegeber.
Struktur und Strategie.
Zahlen die Sie haben müssen.
Vorvertragliche Aufklärung.
Systemhandbücher.

Ihr Nutzen

Sie bekommen Einblick in Standortauswahl und Wettbewerb.
Sie erhalten Tipps und Wissen bei der Auswahl des Expansionsgeschäfts.
Sie vermeiden Fehler und sparen bares Geld und jede Menge Stress.
Sie erkennen Fallstricke und Blender sofort.

Agenda

26.09.2020
08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Möglichkeiten der Expansion
• Unterschiede der einzelnen Systeme
• Worauf man bei der Auswahl achten muss
• Standortauswahl und Kriterien

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise
• Workshop (Ihre Anforderungen an das System)
• Realität und Wirklichkeit

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:15 Uhr – Seminarteil 3
• Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte, Aufklärungspflicht.
• Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.

15:15 Uhr – 15:30 Uhr – Kaffeepause

15:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Erarbeiten Ihrer wichtigsten Voraussetzungen
• Checkliste für Ihre Expansion
• Praxisbeispiele und Insidertips

Methoden

Vortrag, Workshop und Austausch

Zielgruppe

Unternehmer, Entscheider, Franchisegeber, Franchisenehmer, Interessenten, Gründer.

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Dirk Schmidt

Expansionsrisiken und Chancen

Unternehmen die im Filialgeschäft expandieren wollen, haben wichtige Kriterien zu erfüllen, um ein sicheres multiplizierbares Business auszubauen.
Trotzdem scheitern viele bei der Expansion, da ihnen wesendliche Kenntnisse und Bausteine fehlen oder nicht bewußt sind.
Ob Standortauswahl, Systemhandbuch, Vertragswissen oder das 1×1 der Personalplanung. Viele Faktoren spielen eine Rolle.
In diesem Seminar erhalten Sie wichtige und praxiserprobte Kenntnisse die Sie bei der Expansion, oder beim Aufbau eines Franchisesystems beachten sollten.

Inhalte

Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise.
Worauf man bei der Auswahl achten muss Welche Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte wichtig sind.
Alles über Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, Einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.
Woran erkennt man seriöse Franchisegeber.
Struktur und Strategie.
Zahlen die Sie haben müssen.
Vorvertragliche Aufklärung.
Systemhandbücher.

Ihr Nutzen

Sie bekommen Einblick in Standortauswahl und Wettbewerb.
Sie erhalten Tipps und Wissen bei der Auswahl des Expansionsgeschäfts.
Sie vermeiden Fehler und sparen bares Geld und jede Menge Stress.
Sie erkennen Fallstricke und Blender sofort.

Agenda

26.09.2020
08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 1
• Möglichkeiten der Expansion
• Unterschiede der einzelnen Systeme
• Worauf man bei der Auswahl achten muss
• Standortauswahl und Kriterien

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 2
• Die Unterschiede zwischen Soft-Franchise und Hard-Franchise
• Workshop (Ihre Anforderungen an das System)
• Realität und Wirklichkeit

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 15:15 Uhr – Seminarteil 3
• Prozesse, Dokumente und Vertragsinhalte, Aufklärungspflicht.
• Invest, Sicherheiten, Verdienst, Kündigungsfristen, Inventar, einstiegsgebühren, Miete und Eigentümer, Laufzeiten und Rechte und Pflichten.

15:15 Uhr – 15:30 Uhr – Kaffeepause

15:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 4
• Erarbeiten Ihrer wichtigsten Voraussetzungen
• Checkliste für Ihre Expansion
• Praxisbeispiele und Insidertips

Methoden

Vortrag, Workshop und Austausch

Zielgruppe

Unternehmer, Entscheider, Franchisegeber, Franchisenehmer, Interessenten, Gründer.

Dozent

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

Dirk Schmidt

Gesund Führen – Resilienz-Training als Führungsaufgabe – Psychische Stärke statt Burn Out

Druck von allen Seiten – manchmal empfinden wir unser Leben so. Dies gilt genauso für das berufliche Umfeld, wie auch für unser Privatleben. Wir haben viele Rollen inne und wollen Erwartungen erfüllen, die von außen an uns gestellt werden. Jedoch wollen wir auch unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden. Daher entsteht der Druck, unter dem wir stehen, keinesfalls nur von außen. Wir selbst gehen oft gnadenlos mit uns um und treiben uns ständig an. Es ist eine Frage der Zeit, bis uns dies in die Erschöpfung führt. Besonders gefährdet sind die engagierten Führungskräfte und Unternehmer, die für ihre Aufgabe brennen und nicht spüren, wie sie sich verausgaben. Hier gilt es, rechtzeitig gegenzusteuern, denn Resilienz ist trainierbar!

Inhalte

1. Seminartag Modul 1
Inhalte:
• Grundlagen und Bedeutung der Resilienz als Führungsaufgabe
• Denk-, Fühl- und Handlungsmuster
• persönliche Schutzfaktoren
• eigene Stärken
• Energiehaushalt
• Reiz-Reaktions-Kette
• Die Kunst der kleinen Pausen

2. Seminartag Modul 2
Inhalte:
• Innere Kritiker und Antreiber
• Innere Haltung und Glaubenssätze
• Eigene Bedürfnisse
• Reflexion der Rollen
• Umgang mit Grenzen
• Wertschätzung praktizieren

Ihr Nutzen

Verbesserte Lebensqualität, Steigerung und Erhalt der Leistungsfähigkeit, Reduzierung von Fehlzeiten, Produktivitätssteigerung, mehr Lebensfreude, Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden, frühzeitige Krisenintervention, verbessertes Betriebsklima, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Mitarbeiterzufriedenheit, Erhalt des Know-Hows, Persönlichkeitsentwicklung, Motivation

Agenda

Tage 1

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Vorstellungsrunde und Organisatorisches

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Einführung in das Thema „Resilienz“

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:30 Uhr – Seminarteil 3
Die Säulen der Resilienz als Schutzfaktoren

11:30 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 4
Einflüsse auf meinen Energiehaushalt

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 5
Ressourcenarbeit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 6
Unterbrechung der negativen Reiz-Reaktions-Kette

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 7
Die Kunst der kleinen Pausen

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 8
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Ende 1. Seminartag

 

Tag 2
09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Kurzer Rückblick auf den Vortag

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Die Inneren und Äußeren Antreiber

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:15 Uhr – Seminarteil 3
Glaubenssätze prüfen

11:15 Uhr – 11:45 Uhr – Seminarteil 4
Druck erfahren/Druck ausüben

11:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 5
Bedürfnisse und Selbstfürsorge

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 6
Rollenklarheit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 7
Umgang mit Grenzen

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 8
Wertschätzung praktizieren

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 9
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Seminarende

Methoden

Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele

Zielgruppe

Unternehmer und Führungskräfte, Geschäftsführer, Personaleitung, HR, Personal-Sachbearbeiter*innen, QM Management, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter

Dozent

Christa Maria Richard

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

I·p·U – Institut praxisorientierter Unternehmer – Hier lernen Unternehmer

Gesund Führen – Resilienz-Training als Führungsaufgabe – Psychische Stärke statt Burn Out

Druck von allen Seiten – manchmal empfinden wir unser Leben so. Dies gilt genauso für das berufliche Umfeld, wie auch für unser Privatleben. Wir haben viele Rollen inne und wollen Erwartungen erfüllen, die von außen an uns gestellt werden. Jedoch wollen wir auch unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden. Daher entsteht der Druck, unter dem wir stehen, keinesfalls nur von außen. Wir selbst gehen oft gnadenlos mit uns um und treiben uns ständig an. Es ist eine Frage der Zeit, bis uns dies in die Erschöpfung führt. Besonders gefährdet sind die engagierten Führungskräfte und Unternehmer, die für ihre Aufgabe brennen und nicht spüren, wie sie sich verausgaben. Hier gilt es, rechtzeitig gegenzusteuern, denn Resilienz ist trainierbar!

Inhalte

1. Seminartag Modul 1
Inhalte:
• Grundlagen und Bedeutung der Resilienz als Führungsaufgabe
• Denk-, Fühl- und Handlungsmuster
• persönliche Schutzfaktoren
• eigene Stärken
• Energiehaushalt
• Reiz-Reaktions-Kette
• Die Kunst der kleinen Pausen

2. Seminartag Modul 2
Inhalte:
• Innere Kritiker und Antreiber
• Innere Haltung und Glaubenssätze
• Eigene Bedürfnisse
• Reflexion der Rollen
• Umgang mit Grenzen
• Wertschätzung praktizieren

Ihr Nutzen

Verbesserte Lebensqualität, Steigerung und Erhalt der Leistungsfähigkeit, Reduzierung von Fehlzeiten, Produktivitätssteigerung, mehr Lebensfreude, Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden, frühzeitige Krisenintervention, verbessertes Betriebsklima, Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Mitarbeiterzufriedenheit, Erhalt des Know-Hows, Persönlichkeitsentwicklung, Motivation

Agenda

Tage 1

08:30 Uhr – 09:00 Uhr – Einlass

09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Vorstellungsrunde und Organisatorisches

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Einführung in das Thema „Resilienz“

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:30 Uhr – Seminarteil 3
Die Säulen der Resilienz als Schutzfaktoren

11:30 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 4
Einflüsse auf meinen Energiehaushalt

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 5
Ressourcenarbeit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 6
Unterbrechung der negativen Reiz-Reaktions-Kette

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 7
Die Kunst der kleinen Pausen

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 8
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Ende 1. Seminartag

 

Tag 2
09:00 Uhr – 09:30 Uhr – Seminarteil 1
Kurzer Rückblick auf den Vortag

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Seminarteil 2
Die Inneren und Äußeren Antreiber

10:30 Uhr – 10:45 Uhr – Kurzepause

10:45 Uhr – 11:15 Uhr – Seminarteil 3
Glaubenssätze prüfen

11:15 Uhr – 11:45 Uhr – Seminarteil 4
Druck erfahren/Druck ausüben

11:45 Uhr – 12:30 Uhr – Seminarteil 5
Bedürfnisse und Selbstfürsorge

12:30 Uhr – 13:30 Uhr – Mittagspause

13:30 Uhr – 14:45 Uhr – Seminarteil 6
Rollenklarheit

14:45 Uhr – 15:00 Uhr – Kaffeepause

15:00 Uhr – 16:00 Uhr – Seminarteil 7
Umgang mit Grenzen

16:00 Uhr – 16:30 Uhr – Seminarteil 8
Wertschätzung praktizieren

16:30 Uhr – 17:00 Uhr – Seminarteil 9
Abschlussrunde

17:00 Uhr – 17:00 Uhr – Ende
Seminarende

Methoden

Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele

Zielgruppe

Unternehmer und Führungskräfte, Geschäftsführer, Personaleitung, HR, Personal-Sachbearbeiter*innen, QM Management, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter

Dozent

Christa Maria Richard

I·p·U - Institut praxisorientierter Unternehmer - Hier lernen Unternehmer

I·p·U – Institut praxisorientierter Unternehmer – Hier lernen Unternehmer